+49 173 - 8032637 mitgliederwart@tg-doehren.de

Die beiden Herrenteams der Tennisgemeinschaft (TG) Spvg. Niedersachsen/FC Schwalbe Döhren erspielten in ihren Staffeln in der Wintersaison solide Plätze im Mittelfeld des jeweiligen Klassements.

In der Bezirksklasse reichte es für die erste Mannschaft mit Kapitän Christoph Knief bei 6-6 Punkten für einen vierten Platz jenseits von Auf- und Abstiegskampf. Der Einstieg verlief für die Döhrener Herren mit einem 4:2-Erfolg über den Nachbarn TG Hannover II erfreulich. Jan Babitzki und Tobias Bremer gewannen ihre Begegnungen jeweils Matchtiebreak hauchdünn, während Tom Matthies mit seinem Kontrahenten kurzen Prozess machte. Den siegbringenden vierten Punkt eroberte anschließend das Doppel Babitzki/Bremer. Auch bei der TSG Ahlten setzte sich die Mannschaft von der Schützenallee mit 4:2 durch. Son Tam Vo, Louis Knüpling und Tom Matthies erspielten erneut ein zwischenzeitliches 3:1, das von Babitzki/Knüpling bei einer Niederlage im zweiten Doppel ausgebaut werden konnte.

Beim DTV Hannover II gab es dann jedoch nichts zu ernten für die Döhrener. Beim 1:5 am Theodor-Heuss-Weg gelang lediglich Tobias Bremer ein Matchgewinn in drei Sätzen. Für einen Paukenschlag sorgte die TG dann gegen den als gleichstark einzuschätzenden Celler TV. Mit 6:0 wurden die Gäste regelrecht aus der Halle gefegt. Verantwortlich hierfür waren die Matchgewinne von Babitzki, Bremer, Matthies und Leo Kehl. Babitzki/Bremer und Knief/Kehl konnten noch nachlegen, Exakt umgekehrt verlief dann die Partie gegen den späteren Meister HTV Hannover III, der mit 6:0 die Oberhand behielt. Hierbei schlugen sich die Gastgeber allerdings etwas unter Wert und konnten immerhin dreimal den Matchtiebreak erreichen.

Am letzten Spieltag kassierte das Döhrener Team dann noch eine 0:6-Niederlage beim TuS Wettbergen, so dass man schließlich auf Rang vier abschließen konnte.

Die zweite Mannschaft um Teamchef Matthias Beck trat in der Regionsklasse an und holte dort Rang drei mit einem ausgeglichenen Punktekonto (5-5).

Zum Auftakt der Winterrunde kassierten die Döhrener eine 2:4-Niederlage beim VfB Wülfel II. Dabei konnten Sven-Oliver Koch und Julian Riedel jeweils einen Punkt für ihre Farben gewinnen. In einem weiteren Nachbarschaftsduell gewannen die Männer von der Schützenallee beim TSV Bemerode II mit 5:1. Tim Swoboda, Marco Neumann und Sven-Oliver Koch erkämpften hierbei eine 3:1-Führung, die die beiden Doppel Swoboda/Marco Neumann und Ingo Neumann/Benedikt Fleige zum 5:1 veredelten.

Gegen den späteren Meister TG Hannover III konnten die Döhrener beim 2:4 in heimischer Halle in Hemmingen durch Matthias Beck und Sven-Oliver Koch zumindest zwei Einzelpunkte erkämpfen. In der Begegnung mit dem TSV Rethen erkämpfte man durch Punkte von Marco Neumann und Koch sowie einen Doppelgewinn immerhin ein 3:3-Remis. Zum Ausklang sprang dann noch ein 5:1-Auswärtserfolg am Bischofsholer Damm bei Schlusslicht Post SV Hannover II heraus. Matthias Hanig, Marco Neumann, Ingo Neumann und Tim Swoboda sorgten bereits nach den Einzeln für klare Verhältnisse. Das Duo Hanig/Beck realisierte dann einen weiteren Matchgewinn im Doppel.

Das Damenteam um Spielführerin Julia Hauchstein trat in erfahrener Besetzung in der starken Bezirksliga an, konnte hier den Abstieg aber nicht vermeiden. Der Auftakt bei Hannover 78 II verlief dagegen durchaus verheißungsvoll. Anne-Kathrin Meinhardt und Marianne Kloeppel gewannen ihre beiden Einzel, und Kloeppel siegte an der Seite von Hauchstein auch souverän im Doppel. Levke Walten/Meinhardt gaben hingegen ihre Partie hauchdünn mit 8:10 im Matchtiebreak ab, was sich am Ende der Saison als Schlüsselergebnis im Kampf um den Klassenerhalt erweisen sollte.

Denn die restlichen Begegnungen verloren die Döhrener Damen allesamt. Dabei konnten die Frauen von der Schützenallee mit Ausnahme der Partie gegen den souveränen Meister TSV Kirchrode II (0:6) stets gut mithalten, mussten sich jedoch sowohl gegen RW Barsinghausen II, beim TSV Ingeln-Oesselse und gegen den Nachbarn VfB Wülfel immer mit 2:4 geschlagen geben. Marianne Kloeppel, Sabrina Schulz und Anne Kathrin Meinhardt gelangen noch Einzelerfolge, drei weitere Punkte wurden in den Doppeln erobert. FG